Hendrik Hering (SPD): 1,7 Millionen Euro für den Stöffelpark - Erfolgreiche Zusammenarbeit von Bund, Land und Kommune
von Links: MdB Dr. Thorsten Rudolph, MdL Hendrik Hering, 
Martin Rudolph (Stöffel-Park), MdB Dr. Tanja Machalet und
Bürgermeister Markus Hof (Foto: Röder-Moldenhauer)

Der Stöffelpark bekommt knapp 1,7 Millionen Euro vom Bund. Mit Hilfe des Bundesprogramms „Kulturinvest“ kann das Wahrzeichen des Westerwalds saniert werden

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags hat heute dem Zuschussantrag der Verbandsgemeinde Westerburg stattgegeben und stellt einen Zuschuss in Höhe von 1.669.595 Euro für die Sanierung des Stöffelparks in Enspel zur Verfügung.

Der Stöffelpark, genauer das „Industriedenkmal Adrian Basalt“ stellt ein bundesweit einmaliges, das kulturelle Erbe mitprägendes geschlossenes Ensemble historischer Betriebsbauten, Maschinen und Werkzeuge der Basalt verarbeitenden Industrie dar. „Daher ist es für den Westerwald wichtig, dieses Ensemble zu erhalten.“ Diese gute Nachricht konnte die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Tanja Machalet heute dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Westerburg, Markus Hof, und dem SPD-Landtagskollegen Hendrik Hering überbringen und damit mitteilen, dass ihre gemeinsamen Bemühungen, Bundesförderung nach Enspel zu holen, erfolgreich war.

„Dieser Bundeszuschuss hilft uns sehr, die zwingend notwendigen Erhaltungsmaßnahmen, die uns viel Geld kosten werden, zu stemmen", freute sich Bürgermeister Hof über die erfreulichen Nachrichten aus der Hauptstadt. „Ich möchte mich bei den Bundestagsabgeordneten Dr. Tanja Machalet und Dr. Thorsten Rudolph aus Koblenz, der sich für die Maßnahme im Haushaltsausschuss eingesetzt hat, herzlich bedanken. Danken möchte ich aber auch dem Landtagsabgeordneten Hendrik Hering, mit dem ich diesen Antrag vorbereitet habe und auf dessen Initiative die beiden Bundestagsabgeordneten in den Stöffelpark gekommen sind und sich vor Ort von der Notwendigkeit der Sanierung überzeugen konnten.“

Hendrik Hering (SPD): Erfolgreiche Zusammenarbeit von Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik zum Wohl unserer gemeinsam  Westerwälder Heimat

Foto: Röder-Moldenhauer

Auch der SPD-Landtagsabgeordnete Hendrik Hering zeigte sich sichtlich erfreut über die Nachricht aus Berlin. „Im Bundeshaushalt gibt es viele Zuschussprogramme, die zielgerichtet Projekte in der ganzen Republik unterstützen. Ich bin froh, dass wir mit Dr. Tanja Machalet eine Abgeordnete in Berlin haben, die diese im Blick hat und mit der wir Landespolitiker in guter Zusammenarbeit dafür sorgen können, dass auch bei uns diese Gelder genutzt werden können. Der Stöffelpark ist ein Symbol für den nördlichen Westerwald. Basalt war der Rohstoff, mit dem in der damals bitterarmen Region wirtschaftlicher Aufschwung und ein bescheidener Wohlstand Einzug hielt. Dieses Potenzial wurde von der Politik erkannt und es ist uns in den letzten Jahren gelungen, Mittel aus europäischen Programmen, vom Bund und vom Land einzuwerben. Das ist ein guter Tag für die Region und ich freue mich daran mitwirken zu können.“

Thomas Mockenhaupt und Sabine Willwacher führen Marmer KandidatInnenliste für die Kreistagswahl 2024 an

Die SPD in der Verbandsgemeinde Bad Marienberg bestimmte heute in Mörlen im Bürgerhaus Thomas Mockenhaupt und Sabine Willwacher zu ihren Spitzenkandidaten für die Kreistagswahl 2024.

Damit haben der Fraktionsvorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion und die die Bad Marienberger Stadtbürgermeisterin gute Chancen, ihre Arbeit im Kreistag fortzusetzen. Ebenfalls gute Chancen werden sicher auch Europaabgeordnete Karsten Lucke und Lena Melchert sich ausrechnen können, bei guter Platzierung durch die SPD im Westerwaldkreis auf der KandidatInnenliste im September in den Kreistag einzuziehen.

Insgesamt werden neun Vertreterinnen und Vertreter aus der Verbandsgemeinde kandidieren, darunter auch die Kreisvorsitzende des DEHOGA Gülcan Rückert und Felix Stalp.

SPD vor Ort… mit Monika Runkel im Nauberg

25. Mai 2023 17:00 Uhr Treffpunkt Norken, DGH

Der Erhalt des Naturwaldreservats Nauberg war und ist für die SPD Mörlen-Unnau seit über 20 Jahren ein wichtiger Aspekt des Schutzes unserer Heimat. Mittlerweile haben wir gemeinsam mit den Menschen der Region erreichen können, dass die Landespolitik daran arbeitet, das Gebiet der „Welschen Hütte“ unter Naturschutz zu stellen. Aber warum eigentlich? Haben wir nicht auch Rohstoffmangel, brauchen wir nicht auch den Basalt?
Diese Fragen wird uns unser Gast, Forstamstleiterin Monika Runkel, vom zuständigen  Hachenburger Forstamt mit ihren Experten bei unserem Besuch vor Ort im Wald erläutern. Der SPD Ortsverein Mörlen-Unnau lädt dazu herzlich ein. Da eine solche Exkursion nicht mit  unbegrenzter Zahl an Teilnehmern sinnvoll durchzuführen ist, muss die Zahl der Teilnehmenden begrenzt werden und wir müssen um Anmeldung bitten: spd-moerlen@gmx.de
Wir informieren die Teilnehmenden, denen wir zusagen können rechtzeitig per Mail. 

Unsere KandidatInnen für den Kreistag

Der SPD Ortsverein Mörlen/Unnau hat bei seinem Mitgliederbrunch die Weichen für die kommenden Kommunalwahlen gestellt. Die Sozialdemokraten haben Thomas Mockenhaupt und Lena Melchert als ihr Kandidatenduo für den Kreistag bestimmt. Gemeinsam mit Ute Koch (Unnau) und den Kandidaten aus Bad Marienberg werden sie sich am 16. September 2023 bei der Vertreterversammlung der SPD im Westerwald dem Votum der Mitglieder stellen.

Thomas Mockenhaupt (48), Leiter des SPD-Bürgerbüros in Hachenburg, ist bereits in seiner zweiten Wahlperiode im Kreistag, führt aktuell mit Dr. Tanja Machalet die Kreistagsfraktion und unterstützt als Erster Beigeordneter in Mörlen seinen Ortsbürgermeister. Lena Melchert (40) steigt neu in die Kommunalpolitik ein, beruflich hat sich die examinierte Physiotherapeutin mit dem PHYSIO Atelier in Bad Marienberg selbständig gemacht.

Einladung zum Bad Marienberger Kaffeetreff

Der Frauenstammtisch der SPD in unserer Verbandsgemeinde lädt erstmals zu einem Kaffee-Treff mit Vortragsveranstaltung ein.

Bei freiem Eintritte können Sie sich über aktuelle Themen informieren und dabei lecker Kuchen und lecker Kaffee zu sich nehmen.

Dieses Mal referiert die Heilpraktikerin Iris Decker darüber, wie man Alltagsbeschwerden natürlich behandeln kann.

Um den Bedarf planen zu können bitten die Frauen, sich unter 02661/61172 oder 64470 anzumelden. Eine Anmeldung per Mail an spd-moerlen@gmx.de ist ebenfalls möglich.

Counter

Besucher:1143716
Heute:126
Online:1