SPD Bad Marienberg

Herzlich Willkommen....

... wie schön, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben und sich für unsere Arbeit  interessieren.

Schauen Sie sich doch einmal auf unserer Seite um und kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie Fragen oder Anregungen haben.

Ihre Michaela Neufurth
Ortsvereinsvorsitzende

 
 

14.06.2022 in Pressemitteilung von Hendrik Hering, Ihr Abgeordneter für den Westerwald

Knapp eine Millionen Euro Investitionsförderung für Gemeinden im Westerwald.

 

Landesregierung bezuschusst kommunale Projekte in der Region            

„Aus dem Investitionsstock des Landes Rheinland-Pfalz können auch in diesem Jahr die Gemeinden meines Wahlkreises mit hohen Zuschüssen für ihre Modernisierungsmaßnahmen rechnen“, erklärt der SPD-Landtagsabgeordnete Hendrik Hering anlässlich der Freigabe der Zuschüsse durch Innenminister Roger Lewentz. Neben dem bereits bekannten Zuschuss für die Sanierung der Stadthalle Westerburg werden auch die Gemeinde Kölbingen für ihr Dorfgemeinschaftshaus und die Verbandsgemeinde für eine neue Toilettenanlage in Sainscheid mit 97.000 € bzw. 45.000 € Zuschuss bedacht. Dreisbach kann mit 170.000 Euro Landeszuschuss den Vorplatz und die Aussegnungshalle des Friedhofes sanieren, Roßbach bekommt 53.000 Euro für den Ausbau von Gemeindestraßen und Hattert 65.000 Euro für Brückensanierungen. In der Verbandsgemeinde Selters können die Ortsgemeinden Freirachdorf mit 125.000 Euro Zuschuss für die Zuwegung zum Friedhof und die Ortsgemeinde Marienrachdorf 51.000 Euro für die Sanierung der Grillhütte einplanen.

 

31.05.2022 in Pressemitteilung von Hendrik Hering, Ihr Abgeordneter für den Westerwald

Baubeginn des neuen Dorfladens in Merkelbach

 

Kürzlich besuchte der SPD-Abgeordnete und Landtagspräsident Hendrik Hering die Baustelle des neuen Dorfladens in Merkelbach. Diese Gelegenheit nutzten Ortsbürgermeister Edgar Schneider und der Gemeinderat, um Hendrik Hering auch über weitere Projekte des Dorfs zu informieren.

Merkelbach. Mit Landesmitteln zur Dorferneuerung gefördert konnte Hendrik Hering bereits die ersten Fortschritte des Bauvorhabens begutachten. Ganze 60 Prozent des Neubaus wurden durch Dorferneuerungsmittel gefördert, eine stolze Gesamtsumme von 65.000 Euro. Wie gut diese Mittel investiert sind, zeigte sich in den rasch voranschreitenden Arbeiten in Merkelbach. Das Fundament wurde bereits gegossen – und das nur eine Woche nach Spatenstich. Dennoch wird sich die Eröffnung des Dorfladens etwas verzögern, wie Edgar Schneider erläuterte: „Eigentlich hatten wir geplant, den Dorfladen im Sommer zu eröffnen. Da es aber mit der Beschaffung der Rohstoffe wie Holz teils schwierig ist, werden wir das wahrscheinlich nicht schaffen.“

Auch wenn durch die aktuelle Situation auf dem Rohstoffmarkt das Bauen vielfach erschwert wird, freuen sich alle Beteiligten, dass man den Dorfladen bald neben dem Dorfgemeinschaftshaus eröffnen kann.

 

19.05.2022 in Aktuell von Hendrik Hering, Ihr Abgeordneter für den Westerwald

Westerburger Sozialdemokraten weben für Stolpersteine

 

Hering zeigt wenig Verständnis für Ablehnung durch den Stadtrat in der Vergangenheit

Sie sind das größte dezentrale Denkmal der Welt. Stolpersteine, wie sie in 26 Ländern in unzähligen Städten verlegt sind, dienen als kleine Gedenktafeln im Pflaster. Sie führen zum Stolpern und machen dadurch auf die jüdischen Opfer des Holocaust aufmerksam. Auch einige Westerburger kämpfen bereits seit Jahren für Stolpersteine.

Westerburg. „Der Mensch wird nur vergessen, wenn sein Name nicht mehr existiert“, so steht es im Talmud geschrieben, einem der bedeutendsten Schriftwerke des Judentums. Dass dieser Satz einmal eine so tragische Bedeutung haben wird, hätte sich bei der Niederschrift wahrscheinlich niemand vorstellen können. In diesem Jahr im August sind es genau 80 Jahre her, dass die letzten Juden aus Westerburg unter dem NS-Regime deportiert und ermordet wurden. Lebten im März 1933 noch 88 jüdische Mitbürger in Westerburg, wurde die Stadt am 28. August 1942 mit der Deportation der letzten neun Juden „judenfrei“. Weltweit erinnern Stolpersteine in den Städten an die Namen der Vernichtungsopfer, nur die Stadt Westerburg stellt sich seit Jahren quer.

Maria Meurer widmete viele Jahre der Aufarbeitung der Schicksale der jüdischen Menschen zu Zeiten des Nationalsozialismus in Westerburg. Bereits 2013 lehnte die Stadt Westerburg einen Antrag auf Stolpersteine ab, nun will es die SPD-Stadtratsfraktion mit ihrem Vorsitzenden Markus Kachler erneut versuchen.

 

12.05.2022 in Veranstaltungen von Hendrik Hering, Ihr Abgeordneter für den Westerwald

Mittwoch Digital: Zukunft unseres Walds

 

Mittwoch, 18. Mai 2022 20:00 Online via WebEx

Neben den vielen großen politischen Themen in der Welt möchte ich die drängenden Fragen unserer Zeit hier im Westerwald natürlich nicht aus den Augen verlieren. Der Umgang mit den Waldflächen, die durch den Borkenkäfer zerstört wurden, ist für viele unserer Gemeinden ein langfristiges Problem. Daher bietet Hendrik Heringeine Gesprächsrunde mit Carmen Barth, Fachreferentin Landeswaldbau im Mainzer Forstministerium an. Sie können Ihre Fragen dort loswerden und Frau Barth wird Ihnen als kompetente Ansprechpartnerin gerne zur Verfügung stehen.

Das Thema ist ein Stück weit aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit verschwunden, dennoch sehen wir die verheerenden Ausmaße jeden Tag auf unseren kahlen Waldflächen. 

Hering lädt alle Interessierten herzlich ein und bittet um Anmeldung zu der über “Webex“ durchgeführten Veranstaltung unter: wahlkreis@hendrik-hering.de.

Die Zugangsdaten werden rechtzeitig zugeschickt. Das Portal ist 15 Minuten vor Beginn geöffnet und der Administrator steht unter 02662/3075930 bei technischen Problemen zur Verfügung.

 

11.05.2022 in Pressemitteilung von Hendrik Hering, Ihr Abgeordneter für den Westerwald

Hendrik Hering zum Gespräch in der Energieagentur Westerwald zum Thema Klimaschutz und E-Mobilität

 

Angestoßen durch eine Anfrage aus Langenhahn zur Förderung von E-Ladestationen fand ein Gespräch im Regionalbüro der Energieagentur Rheinland-Pfalz in Altenkirchen statt. Der Abgeordnete und Landtagspräsident Hendrik Hering wurde dazu von der Regionalreferentin und Leiterin des Regionalbüros Westerwald, Diplom-Geografin Sabine Schneider, dem aktuellen Geschäftsführer der Energieagentur Rheinland-Pfalz, Christoph Benze, und dem Projektleiter der Lotsenstelle für alternative Antriebe, Dr. Peter Götting, empfangen. „Nachdem nun auch die ersten Firmen anfangen, sich für E-Mobilität zu interessieren, freue ich mich, wenn ich dazu beitragen kann, Projekte voranzutreiben“, erklärte Hering zu Beginn des Gesprächs. Oft sei eine mögliche Förderung eines solchen Vorhabens der nötige Anstoß, ein Vorhaben schließlich in die Tat umzusetzen.

Und Fördermöglichkeiten gibt es in dem Bereich für Kommunen und Unternehmen einige. Im Rahmen des EFRE-Projekts (EFRE=Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) werden europäische Fördermittel gemeinsam mit Landesmitteln für die Lotsenstelle für alternative Antriebe bereitgestellt.

 


 

Counter

Besucher:1143716
Heute:25
Online:1